Nachbericht zur Jagd & Hund

Seit 2012 sind wir Geocacher auf Einladung des Landesjagdverbandes NRW mit einem eigenen Stand am EVENT „JAGD & HUND“ in Dortmund, Europas größter Messe für Jäger, Hunde und Naturfreunde, vertreten. Hier stehen wir als Ansprechpartner für Förster, Jäger, Waldbesitzer und -pächter zur Verfügung. In 2016 lag der Staffelstab für die Kommunikation und Organisation in den Händen unserer Annika vom Geocaching Rhein-Main e. V.

Die Vorarbeit hierzu begann bereits im Spätsommer 2015. Es galt, die vielen interessierten Privatpersonen als auch die Geocaching-Vereine zu koordinieren, um den Stand täglich ausreichend zu besetzen. Keine leichte Aufgabe, schließlich fand die Messe vom 09.-14.02.2016 und damit auch an Wochentagen statt. Die Motivation aller Beteiligten war aber erneut so hoch, dass wir in kürzester Zeit die notwendige Besetzung von vier Personen täglich sicher hatten. Hierfür kann man gar nicht genug „DANKE“ sagen, immerhin setzten einige Geocacher auch Urlaubstage ein, von Anreise, Übernachtungskosten und Freizeit einmal ganz abgesehen.

Ganz besonders erleichtert waren wir über die Nachricht im Januar, das Standmobiliar sei auch wieder verfügbar. Ein besonderer Dank geht hier an die Kollegen von „Geocaching im Sauerland“ für diese Organisation. Selbstverständlich darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass ein Reviewer sich bereit erklärte, die „Mietkosten“ dafür aus seiner privaten Tasche zu übernehmen. Wir konnten im „WhatsApp“-Chat gar nicht so schnell reagieren wie seine Zusage kam 🙂

Am 07.02. war es dann soweit: Annika und ich fuhren nach Dortmund, um gemeinsam mit den Kollegen aus dem Sauerland den Stand aufzubauen, zu dekorieren und alle Unterlagen für das Startteam am Dienstag vorzubereiten. Mit viel Elan, Liebe zum Detail und Spaß waren wir nach rund 6 Stunden am FINAL 😉 – Stand fertig!

jagd_und_hund_messestand_making-of

Den Eröffnungstag übernahmen dann Gabriele und Karl-Heinz vom Geocaching Paderborner Land e. V., Frank vom Geocaching-Verein Steinfurt und der bekannte Autor Markus Gründel. Die beiden letztgenannten waren sogar bis Freitag resp. Donnerstag durchgängig am Stand. Ab Mittwoch bis Freitag stießen wir aus Frankfurt dann dazu. Der Staffelstab von Markus wanderte am Freitag dann an Guido weiter, der diesen auch in das Wochenende mitnahm. Am Samstag erhielt er Unterstützung seitens Mario und Rene vom Geocaching-Verein Steinfurt als auch aus dem hohen Norden: Andreas von Geocaching Schleswig-Holstein. Den Abschlusstag bestritten erneut Frank, mit ihm gemeinsam Jürgen und Markus von Geocaching im Sauerland sowie Michael „Umweltcacher“.

An allen Messetagen kam am Stand keine Langeweile auf. Die Besucher stellten dabei eine bunte Mischung. Förster, Jäger und „artverwandte“ Berufe waren natürlich die größte Gruppe. Und von genau diesen erhielten wir tatsächlich die meiste Anerkennung für unseren „Mut“ sich hier der Diskussion zu stellen. Und in Folge dessen ergaben sich wirklich interessante und konstruktive Gespräche, bei denen sicher beide Seiten noch das eine oder andere lernen konnten. Und was viel wichtiger ist: alle erkennen ließen, dass die Interessen an Natur und Wald nicht besonders weit auseinander liegen.

IMG-20160211-WA0015

Freilich konnten wir auch den einen oder anderen „Dampfablasser“ am Stand begrüßen. All diejenigen derer aber, die sich tatsächlich auf den Stand begaben und nicht von Weitem einfach nur populistische Parolen herüber riefen, verließen uns dann mit dem beruhigten Gefühl, dass wir uns um mögliche Problemfälle bemühen. Oder aber auch dem Wissen, dass es in Ihrem Revier cachetechnisch eigentlich nix zu beanstanden gibt. Alle Problemberichte (NA bzw. NM) wurden von uns am Stand direkt aufgenommen und zeitnah an den/die betroffenen Owner bzw. Reviewer weitergeleitet.

Daneben besuchten uns aber natürlich auch eine Vielzahl anderer Personen. Muggel, „normale“ Messebesucher, sogar Geocacher steuerten teils sogar gezielt unseren Stand an, um sich zu informieren. Ob daran vielleicht auch das übermäßige Angebot an Leckereien wie beispielsweise den Haribo-Gummi-Fröschen, schuld war, wird wohl ein MYSTERY bleiben.

Unser persönliches Highlight war der „Medien-Tag“ am Freitag. Der Aufnahme des Live-Podcast „Pod-K-St“ mit Herrn Schneider vom Landesjagdverband NRW schloss sich direkt ein Podcaster an, bevor wir dann das Pets-TV am Stand begrüßen durften.

IMG-20160212-WA0004

Aber auch die Gesprächstermine unserer Gruppe an diversen anderen Ständen waren durchweg positiv. Für uns Hessen besonders interessant dabei ein Gespräch mit dem Vertreter einer Jagdschule, der uns bescheinigte, das Geocaching sei überhaupt kein großes Problem in seinem Einflussbereich. Vielmehr machte er illegale Imker, Holzdiebe, Wilderer usw. als äußerst kritisch aus.

Glücklicherweise hatten wir auch die Gelegenheit, uns in den Messehallen einmal umzuschauen. Der eine oder andere aus dem Stand-Team nutzte auch die Gelegenheit, sich mit Outdoor-Klamotten einzudecken. Interessant waren ebenfalls die vielfältigen kulinarischen Genüsse – natürlich nix für Vegetarier 😉 In diesem Kontext geht unserer besonderer Dank auch an den LJV NRW, an dessen Stand wir herzlichst willkommen waren: Die Mitarbeiter dort hatten sich zur kostenfreien Verköstigung für uns und auch dem einen oder anderen Kaltgetränk bereit erklärt. Wirklich perfekt!

Als Fazit bleibt uns festzuhalten: Jede Minute der Zeit  für diese TRADItionelle Messe hat sich gelohnt. Wir werden auch 2017 wieder dabei sein, ebenso wie die meisten anderen Cacher des Teams. Wie schön wir das fanden zeigte sich, als bereits 2 Stunden nach Messeschluss die ersten Zusagen für nächstes Jahr standen – und tatsächlich bereits 4 Stunden nach Ende der Doodle-Kalender für 2017 erstellt war. Vielleicht konnten wir euch ja hiermit auch überzeugen, euren WILL ATTEND für 2017 zu loggen…?

Viele Grüße,
Robert

IMG-20160210-WA0001

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Rückblick auf die Jagd & Hund 2016 | GEOCACHING RHEINLAND e.V.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*



*